Frachtraum Blog

Originelle und interessante Nachrichten zu den Themen Logistik und Handel


Vorherige Seite

    Traumjob Kraftfahrer? Die Zeiten sind lange vorbei.

    3. Oktober 2016

    „Es ist nicht schön, Sonntag schon mittags ins Bett gehen zu müssen, nur damit man abends ausgeschlafen ist.“ Auch „wenn im Sommer die Freunde grillen, ist es irgendwie hart, gehen zu müssen, bevor die Sause überhaupt angefangen hat.“ Stimmt, sehr sozial ist das Leben eines Brummifahrers nicht. Dennoch glaubt die Allgemeinheit, dass das Herz eines Kraftfahrers nur für seinen 40-Tonner schlägt, den er ehrt und pflegt - und die Namensplakette in der Scheibe ist Ausdruck dieses Stolzes. Ein Trucker liebt es, tagelang auf der Straße zu sein, morgens in den Sonnenaufgang zu fahren, während die Welt da draußen noch schläft. Dieser Typus der „berufenen Fahrer“ scheint allerdings allmählich auszusterben, wie die zweite „Zukunftsstudie Fernfahrer“ der Hochschule Heilbronn zeigt.

    Jess and Joe Jaca with Jaca Truck

    Weiterlesen




    Industrie 4.0 – Zukunftsmodell oder Worthülse?

    19. September 2016

    Wer über wirtschaftliche Entwicklungen oder Zukunftsmodelle nachdenkt, kommt am Stichwort Industrie 4.0 längst nicht mehr vorbei. Dabei wirkt der Begriff zunächst eher befremdlich. 4.0? Im Ernst? Das klingt aufgesetzt und erinnert unfreiwillig an Boris Becker, als der noch für das Internet mit den Worten warb: "Ich bin drin!". Versionsnummerierungen waren doch schon out, als mit dem Web 2.0 plötzlich alles 2.0 sein musste: "Zeitung 2.0", "Kochen 2.0", "Flirten 2.0". Nach der 2.0-Euphorie folgte … nichts. Wer etwas als 3.0 verkaufen wollte, kaufte sich besser ein paar andere Buchstaben. Und jetzt gleich Industrie 4.0? Man glaubt an ein Versehen. Doch hinter dem Begriff steckt durchaus Sinnvolles.

    Industrie bei Sonnenaufgang

    Weiterlesen




    Wie ein LKW-Fahrer mit Selbstgesprächen Fans auf YouTube gewinnt

    12. September 2016

    LKW-Fahrer in Deutschland brauchen gute Nerven – und genau die hat Sascha nicht. Sein Pech. Unser Spaß. Denn Sascha zeichnet die Niederlagen, die er im Kampf mit seinen Nerven tagtäglich auf Deutschlands Straßen erleidet, mit einer Kamera auf und stellt das Ergebnis in einer Art Truck-Doku-Soap online auf YouTube. Im Wochentakt ist "Der tägliche Wahnsinn auf Deutschlands Straßen" auf Saschas YouTube-Kanal Fahrnünftig zu begutachten. Bremser, Raser, Unwetter und Staus oder völlig übermüdete LKW-Fahrer, die von der Polizei von überfüllten Parkplätzen gescheucht werden – alles, was Deutschlands Straßen an Irrationalem oder schlicht nicht zu Fassendem zu bieten haben, gerät früher oder später vor Saschas Linse.

    Weiterlesen




    Digitalisierung: Nieder mit den Frachtkosten!

    5. September 2016

    Eine Sache wird sich in der Transportlogistik niemals ändern: Für viele verladende Unternehmen ist der Transportpreis entscheidendes Kriterium bei der Wahl eines Logistik-Dienstleisters. digitale Speditionen, die Transporte digital organisieren und managen, helfen bei der Kostenreduzierung – und haben gleichzeitig einen positiven Effekt auf die internen Supply-Chain-Abläufe von Unternehmen, die diesen Service in Anspruch nehmen.

    Karte mit Tracking Icons Weiterlesen




    Straßentransporte - Planungssicherheit durch Selbsteintritt

    30. August 2016

    Die Weitervermittlung von LKW-Gütertransporten ist im Speditionsalltag nicht die Ausnahme, sondern vorherrschende Praxis. Im Jahr 2015 waren es laut Bundesverband Spedition und Logistik (BSL) nur noch 20 % aller Speditionen, die Straßengütertransporte mit eigenen LKWs durchführen, und damit diese Leistungen im sogenannten Selbsteintritt anbieten.

    Namensschild mit Fragezeichen in der Winschutzscheibe

    Das heißt im Umkehrschluss, dass 80 % aller im Speditionsgewerbe abgewickelten Transporte weitervermittelt werden. Was bedeutet dies speziell für verladende Unternehmen?

    Weiterlesen




Nächste Seite




Abonnieren Sie unseren Blog

Melden Sie sich an, um originelle und interessante Nachrichten zu den Themen Logistik und Handel zu erhalten.